Häufig gestellte Fragen

Arbeiten Sie auch am Wochenende?

Nein.

 

Wie pünktlich soll mein Kind zum Unterricht erscheinen?

Grundsätzlich so pünktlich, dass es die volle Unterrichtszeit ausschöpft. Ich empfehle, gut 5 Minuten früher da zu sein und auch etwaige Verkehrsanbindungen im Vorhinein zu studieren.

  

Was soll mein Kind zum Unterricht mitbringen?

Je älter meine SchülerInnen sind, desto selbstbestimmter mögen sie ihre Unterlagen führen. Meine langjährige Erfahrung hat aber gezeigt, dass das für alle Seiten (Eltern, Kind, ich) praktischste und sicherste ein Heft ist. Zettel fliegen herum, Mappen werden oft nur als Zettel-Depot verwendet und am Schluss geht der Überblick (zwischen Übungen und Hausaufgaben) völlig verloren. Natürlich darf das eigene Schulbuch, der eigene Taschenrechner, der eigene Zirkel, etwaige kopierte Lernunterlagen aus der Schule, etc. nicht fehlen.

  

Geben Sie meinem Kind Hausübung mit?

Ja natürlich. Hausübungen sind – wie der Name sagt: Übungen – der integrale Bestandteil von Nachhilfe. Ihr Kind bekommt eine angemessene Menge an Beispielen, kopierten Arbeitsblättern o.ä. mit, die verbindlich bis zum nächsten Mal zu erledigen ist. Das Ziel ist nicht eine 100% fehlerfreie Hausübung, sondern ein Lernprozess, der sich dadurch aufgetan hat. Auch Fehler, Ratlosigkeit und Anmerkungen sind wichtig, weil diese den Ausgangspunkt für Neues darstellen. Bitte nicht auf Schmierpapier kritzeln und es dann wegwerfen: Alles soll und darf im Nachhilfeheft Platz haben!

 

 Mein Kind konnte die Hausaufgabe aus zeitlichen Gründen nicht erledigen. Soll es trotzdem zum nächsten Termin kommen?

Ja. Ich plane den Lernprozess und die Wissensvermittlung über alle Termin hinweg, daher ist jeder Termin sinnvoll. Und einzelne Teile der Hausübung können ja auch nachgemacht werden.

 

Gibt es zusätzliche Lernunterlagen, die ich für mein Kind besorgen könnte?

Im Fall der Fälle werde ich Ihrem Kind genau mitteilen, welches Lernheft o.ä. ich empfehle. Klassiker in Latein sind die Übungsbände 1+2 für MEDIAS IN RES und in Mathematik das MATURATRAINING (von Malle et. al.) für die standardisierte Reifeprüfung. Siehe diesbezüglich mein Video!

 

Mein Kind ist krank. Kann ich die Stunde absagen?

Nachhilfestunden können grundsätzlich jederzeit abgesagt werden. Bitte beachten Sie aber, dass eine stornofreie Absage bis spätestens am Vorabend des jeweiligen Termins zu erfolgen hat.

 

Wann und wie kann ich mit Ihnen in Kontakt treten, damit wir uns über den Lernfortschritt austauschen können?

Am besten per SMS, WhatsApp, Facebook oder E-Mail. Sobald ich Zeit finde, rufe ich Sie auch gerne zurück. Falls Sie mich (während der Unterrichtszeiten) telefonisch nicht erreichen, dann hinterlassen Sie mir bitte eine Nachricht auf meiner Sprachbox.

 

Kann mein Kind auch eine/n MitschülerIn zum Unterricht mitnehmen?

Ja. Wie danach der Rechnungsbetrag zwischen den beiden SchülerInnen aufgeteilt wird, ist Ihnen überlassen. Wenn sich 2-3 SchülerInnen zu einer Lerngruppe zusammenschließen möchten, dann empfehle ich, dass sowohl die SchülerInnen wie auch jeweils ein Elternteil sich bei mir im Büro zu einem kostenlosen Infotermin treffen. Dann können wir die weitere Vorgehensweise besprechen. In diesem Fall wird dann der Stundensatz auf die jeweils anwesenden SchülerInnen aufgeteilt und jedes Elternteil bekommt dann - spätestens nach rund 10 Terminen - eine individuelle Rechnung zugeschickt. 

 

Gibt es eine jährliche Servicepauschale für z.B. Kopierkosten?

Nein. Alle Kosten sind im Stundenpreis inkludiert.

 

Sind Ihre Rechnungen steuerlich abschreibbar?

Bei SchülerInnen grundsätzlich nein. Bei Erwachsenen (zweiter Bildungsweg) können jedoch Ausbildungskosten geltend gemacht werden. Am besten beim Finanzamt nachfragen!

 

Mein Kind hat eine Nachprüfung. Wann soll es anfangen zu lernen bzw. wann beginnen Sie mit dem Unterricht im Sommer und wie viele Wochen dauert die Vorbereitung auf die Nachprüfung?

Meines Erachtens ist es wenig sinnvoll, gleich im  Juli – also unmittelbar nach Schulschluss – mit dem Lernen anzufangen. Ferien dienen der Erholung, dem „Abschalten“ und „Batterien-Aufladen“. Aufgrund meiner Pause im Juli geht die Nachhilfe ab August wieder los. Dann sind rund 5 Wochen Zeit, um den Jahresstoff durchzuarbeiten: die meisten meiner SchülerInnen kommen 3 Mal pro Woche für jeweils 1,5 Stunden. Im Schnitt sind es (unter Berücksichtigung von möglichen Urlauben o.ä.) rund 20-25 Stunden Nachhilfe, die nötig sind, um eine grundlegende Vorbereitung auf die Jahresprüfung zu gewährleisten.

 

Kann mein Kind bei Ihnen sein Smartphone laden?

Ja natürlich. Es stehen Ladegeräte mit Mini-USB, mit Apple-16-pin und Apple-Lightning Anschluss zur Verfügung. Erfahrungsgemäß ist der Akkustand ihres Kindes am Nachmittag bei unter 30%. Besonders gut laden moderne Smartphones, wenn sie sich während des Unterrichts im Flugmodus befinden :-)